Hauptinhalt

Staatlich geprüfte/r hauswirtschaftliche Betriebsleiter/in

Dreijährige Fachschulausbildung - Fachrichtung Agrarwirtschaft, Fortbildungsschwerpunkt Unternehmensführung im Großhaushalt

  • der erfolgreiche Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung nach Bundes- oder Landesrecht und, soweit während der Berufsausbildung die Pflicht zum Besuch der Berufsschule bestand, der erfolgreiche Abschluss der Berufsschule und eine absolvierte einschlägige Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr
    oder
  • im Ausnahmefall der erfolgreiche Abschluss der Berufsschule oder ein gleichwertiger Bildungsstand und eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren, auf die ein für die Ausbildung in der Fachrichtung einschlägiger Besuch der Berufsfachschule angerechnet werden kann.
  • Die Ausbildung wird nur in Teilzeitform (berufsbegleitend) angeboten und dauert drei Jahre. Eine vor Beginn der Fachschule absolvierte einschlägige Berufstätigkeit in Vollzeitform von mindestens einem Jahr wird auf Antrag auf das Praktikum angerechnet, wodurch sich die Ausbildungsdauer um ein Jahr auf zwei Jahre verkürzt.
  • Auf die Dauer der berufstheoretischen Ausbildung wird auf Antrag die erfolgreich abgeschlossene berufstheoretische Ausbildung in einer anderen Fachrichtung bis zu einer Klassenstufe, in einem anderen Schwerpunkt derselben Fachrichtung bis zu eineinhalb Klassen-stufen oder in der zweijährigen landwirtschaftlichen Fachschule bis zu einer Klassenstufe angerechnet. Es entscheidet der Schulleiter.

Unterrichtsfächer und Lernfelder

Gesamtausbildungsstunden

Pflichtbereich  

 2.800  
 

Fachrichtungsübergreifender Bereich

 560
 

Deutsch/Kommunikation1

 120
 

Englisch1

 160
 

Mathematik1

 80
 

Evangelische Religion, Katholische Religion oder Ethik2

40
 

Fachrichtungsbezogener Bereich

 2.240
 1

Hauswirtschaftliche Unternehmen gründen und führen

 500
 2

Alltag von Personengruppen strukturieren und gestalten

 100
 3

Wohn- und Funktionsbereiche gestalten, reinigen und pflegen

 440
 4

Personengruppen verpflegen

 560
 5

Marketingentscheidungen vorbereiten, umsetzen und reflektieren

 120
 6

Mitarbeiter einstellen und führen

 80
 7

Berufsnachwuchs ausbilden

 120
 8

Projekte planen und durchführen sowie Führungs­aufgaben trainieren

 240
 9

Facharbeit erstellen

 80
 

Wahlbereich

 
 

zur freien Verfügung der Schule

 160
 

Zusatzausbildung Fachhochschulreife

 120
 

Mathematik II1

 80
 

Englisch1

 40

1 Es wird der Lehrplan der Fachoberschule verwendet.

² Im Schuljahr 2017/2018 ist anstelle der Fächer Evangelische Religion, Katholische Religion oder Ethik im gleichen Umfang Unterricht im fachrichtungsbezogenen Bereich zu erteilen.

  • Beendigung der Fortbildung mit einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Abschlussprüfung
  • Schriftliche Prüfung: vier Prüfungsarbeiten
  • Praktische Prüfung:  Durchführung einer Ausbildungssituation mit Auszubildenen und einer Aufgabe aus den Lernfeldern »Wohn- und Funktionsbereiche gestalten, reinigen und pflegen« oder »Personengruppen verpflegen«
  • Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung »Staatlich geprüfte/r hauswirtschaftliche/r Betriebsleiter/in«
  • Zusatzprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife ist möglich

Staatlich geprüfte hauswirtschaftliche Betriebsleiter/innen werden im Rahmen von Führungsaufgaben im mittleren und gehobenen Management hauswirtschaftlicher Unternehmen eingesetzt. Im Rahmen der eigenen Selbstständigkeit leiten Sie Unternehmen in allen Bereichen der hauswirtschaftlichen Versorgungs- und Betreuungsleistungen. Zu ihren beruflichen Einsatzorten gehören:

  • Hotels und Pensionen
  • Catering-Unternehmen
  • Tagungshäuser
  • mobile hauswirtschaftliche Dienste
  • Pflegeheime
  • Krankenhäuser
  • Einríchtungen betreuten Wohnens
  • Großküchen
  • Wäschereien
  • Kindereinrichtungen
  • Einrichtungen der Berufsausbildung
zurück zum Seitenanfang